15. Oldenburger Präventionstag (online)

Die digitalen Angebote für Kinder nehmen zu. Sie ermöglichen es, kreativ zu sein, sich Wissen anzueignen und auch in Zeiten von Kontaktsperren den Kontakt zu Familie und Freunden halten zu können. Zugleich müssen Eltern und Erziehende sich fragen, wie Kinder vor den auch vorhandenen Risiken jugendgefährdender Inhalte, Kostenfallen und Datendiebstahl geschützt werden können. Verbote helfen nicht weiter. Das gemeinsame Ziel ist es, Kinder altersgerecht zu fördern und als Vertrauensperson für digitale Notfälle zur Verfügung zu stehen.

Eine Anmeldung ist bis zum 21.09.2020 unter Angabe der Workshop-Wahl per E-Mail: praeventionsrat@stadt-oldenburg.de

Der 15. Oldenburger Präventionstag findet erstmalig digital statt. Folgende Online-Workshops stehen zur Auswahl. Die Online-Workshops werden zeitgleich angeboten.

1. Geliebtes Smartphone: Mediennutzung verstehen – Risiken minimieren Christina ter Glane, Medienpädagogin, Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen Wie können wir unsere Kinder im Umgang mit dem Smartphone und Internet schützen und unterstützen? Wann darf’s ein bisschen mehr sein, und wann ist es genug? Ein Blick in die „digitalen Welten“ unserer Kinder hilft dabei, Chancen und Risiken besser einschätzen zu können und den Nachwuchs kompetent zu begleiten.

2. Digitale Welten: Computerspiele/Onlinespiele Stefan Hollemann, Eltern-Medien-Trainer, Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen Es wird gezeigt, welche Strategien aktuelle Spiele-Apps nutzen, um Kinder und Jugendliche an den Bildschirm zu fesseln und wo die Kostenfallen lauern. Damit Onlinespielen nicht zur Sucht wird, werden vorbeugende Maßnahmen vorgestellt.

3. Exzessiver Medienkonsum Anne Rühländer, Medienfachkraft, Diakonisches Werk Oldenburg/Suchthilfe Ist mein Kind PC süchtig? Woran erkenne ich das? Wie entsteht so eine Sucht eigentlich und was kann ich als Elternteil machen? Diese Fragen werden mit Ihnen im Workshop besprochen.

4. Technische Lösungen zum Kinder- und Jugendschutz Jens Wiemken, Medienpädagoge, Niedersächsische Landesmedienanstalt Einstellungen an Spielkonsolen, in Betriebssystemen und bei einigen Internetanbietern können dabei unterstützen, Kinder und Jugendliche vor nicht-altersgerechten Angeboten zu schützen. Es lassen sich zudem Nutzerzeiten einstellen. Der Workshop zeigt einige Möglichkeiten auf und weist auf die Chancen und Risiken von technischen Lösungen hin.

5. maedchen#channel, Mädchenhaus Oldenburg: Digitale Selbstbehauptung für Mädchen Annika Dühnen & Lena Normann, maedchen#channel, Mädchenhaus Oldenburg Wie nutzen Mädchen soziale Medien und wie bereichern diese ihren Alltag? Gemeinsam gehen wir im Workshop dieser Frage nach und stellen Ihnen Möglichkeiten vor, wie sie Ihre Tochter bei einem guten Umgang mit sozialen Medien unterstützen können. Weitere Infos im Faltblatt:

Das könnte dich auch interessieren …